Kristina Marlen

Kristina Marlen ist Sexarbeiterin und -educator in Berlin. Sie studierte zunächst Jura, Kulturwissenschaften und Gender Studies, wurde dann ausgebildete Physiotherapeutin, bevor sie sich entschloss, ihren Schwerpunkt auf Sexarbeit zu legen. Sie ist zudem Tänzerin und Performerin. In ihrer Arbeit kombiniert sie das tantrische Ritual mit Elementen des BDSM. Ihre Leidenschaft gilt der japanischen Seilbondage. Sie gibt Sessions und unterrichtet Workshops zu den Themen kreative Sexualität, sexuelle Kommunikation, Körperarbeit, BDSM und Bondage. Sie richtet sich an alle Geschlechter und sexuellen Orientierungen und hat sich auf die Arbeit mit Frauen* bzw. FLINT* Personen spezialisiert.

Sexarbeit ist Berufung, Leidenschaft und Vision für Kristina Marlen. Sie glaubt, dass Sexarbeit unser Leben und unsere Gemeinschaft bereichern können. Sie ist Mitglied im BesD (Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen) und setzt sich für eine emanzipatorische Praxis in der Sexarbeit ein – sowohl am individuellen Arbeitsplatz als auch in der medialen Darstellung des Berufs.

Als Aktivistin arbeitet sie konstant an einer Vision, wie selbstbestimmte und gestärkte Sexarbeiter*innen die Welt verändern können – indem sie Intimität, Berührung, Wissen und Lust teilen. Sexuelle Bildung und beherzte Praxis gehen für sie Hand in Hand.

Beim FFF DAY gibt Marlen die Masterclass „Lets make it better – Sprechen über Sex, Sprechen beim Sex“.